Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Katharina Eva Loter

Kontakt

Katharina Eva Loter, M.Sc.

Telefon: 0345 5524696
Telefax: 0345 5527150

Raum E.53.0
Institut für Soziologie
Emil-Abderhalden-Str. 26–27
D-06108 Halle (Saale)


Sprechzeiten


Dienstag 16.30 – 17.30 Uhr
Mittwoch 10.00 – 11.00 Uhr
(nach Voranmeldung)


Postanschrift


Martin-Luther-Universität
Halle-Wittenberg
Institut für Soziologie
D-06099 Halle (Saale)


Weiteres

Login für Redakteure

Katharina Eva Loter, M.Sc.

Kurzvita

seit Juli 2015Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Quantitative
Methoden in den Sozialwissenschaften, Institut für Soziologie
der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
2013 bis 2015Promotionsstipendiatin im Graduiertenkolleg SOCLIFE
(Social Order and Life Chances in Cross-National Comparison), Universität zu Köln
2012 bis 2015Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Soziologie
und Sozialpsychologie (ISS), Universität zu Köln
Oktober 2013Studienabschluss als Master of Science (M.Sc.)
im Fach "Soziologie und Empirische Sozialforschung",
Universität zu Köln
2012 bis 2013Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Politische
Wissenschaft und Soziologie,
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
2009 bis 2011Studentische Mitarbeiterin am Bundesinstitut für Berufsbildung, Projekt: Qualität betrieblicher Ausbildung, Bonn
Februar 2010Studienabschluss als Bachelor of Science (B.Sc.)
im Fach "Sozialwissenschaften", Universität zu Köln
2009Studentische Hilfskraft am Evaluationszentrum
der WiSo-Fakultät, Universität zu Köln
Juni 2008Studienabschluss als Magister im Fach "Quantitative Methods
in Economics and Information Systems",
Warsaw School of Economics

Forschungsinteressen

  • Statistik und quantitative Methoden
  • Lebensverlaufsforschung (Life Course Research)
  • Familienforschung (insb. Fertilitäts- und Familiendynamiken)
  • Gesundheitsforschung (insb. gesundheitliche Ungleichheit,  intergenerationale Transmission von Gesundheit)

Lehrveranstaltungen

SemesterLehrveranstaltung
SoSe 2017Methoden der schließenden Datenanalyse (Übung BA)
Modul M3 (Prof. Dr. Oliver Arránz Becker),
MLU Halle
WiSe 2016/17Methoden der deskriptiven Datenanalyse (Übung BA)
Modul M2a/b (Prof. Dr. Oliver Arránz Becker),
MLU Halle, Lehrevaluation: Gesamtnote als Dozentin 1.1
SoSe 2016Methoden der schließenden Datenanalyse (Übung BA)
Modul M3 (Prof. Dr. Oliver Arránz Becker),
MLU Halle, Lehrevaluation: Gesamtnote als Dozentin 1.1
WiSe 2015/16Methoden der deskriptiven Datenanalyse (Übung BA)
Modul M2a/b (Prof. Dr. Oliver Arránz Becker),
MLU Halle
SoSe 2013 bis SoSe 2015Computerunterstützte Datenanalyse CUDA A (BA),
Modul: Einführung in die Statistik für Sozialwissenschaftler und CUDA
(Prof. Dr. Marita Jacob), Universität zu Köln
WiSe 2014/15Computerunterstützte Datenanalyse mit STATA
CUDA B, Universität zu Köln
SoSe 2013
SoSe 2012
Einführung in die Statistik (Tutorium BA), Modul: Einführung in die Statistik (Prof. Dr. Jörg Blasius),
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Mitgliedschaften

  • Population Association of America (PAA)
  • European Association for Population Studies (EAPS)
  • Society for Longitudinal and Life Course Studies (SLLS)
  • European Survey Research Association (ESRA)
  • Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)

Konferenzen mit eigenem Vortrag

  • 7th Conference of the European Survey Research Association (ESRA), Lisbon, Portugal, July 17-21, 2017
  • Population Association of America (PAA) Annual Meeting, Session 130: Reproduction and Later-Life Health, Chicago (USA), April 27-29, 2017
  • Gemeinsame Frühjahrstagung der DGS-Sektionen Familiensoziologie und Medizin- und Gesundheitssoziologie: Familie und Gesundheit, Halle (Saale), February 20-21, 2017
  • Colloquium talk (invited), Institute of Sociology, University of Duisburg-Essen, Duisburg, November 9, 2016
  • Divorce Conference, Stockholm, Sweden, October 13-15, 2016
  • DGS-Kongress: Kausalität in der Gesundheitsforschung: Modelle und empirische Evidenz, Bamberg, September 26-30, 2016
  • European Population Conference (EPC), Mainz, September 1-3, 2016
  • Tagung: Innovationen, Grenzen und Probleme sozialwissenschaftlicher Gesundheitsforschung, Linz, Austria, July 7, 2016
  • LIVES International Conference: Relationships in Later Life, Bern,
    Switzerland, June 28-29, 2016 (two poster presentations)
  • LaCOSA II, Lausanne, Switzerland, June 8-10, 2016
  • SLLS Conference, Dublin, Ireland, October 18-21, 2015
  • 12th ESA Conference, Prague, Czech Republic, August 25-28, 2015
  • International User Conference of the German Family Panel pairfam,
    Munich, October 9-10, 2013
  • Divorce Conference, Oxford, UK, September 26-28, 2013

Die jüngsten Veröffentlichungen & "work in progress"

  • Arránz Becker, O., Loter, K. & S. Becker. 2017. Familie und Gesundheit. Ein methodenkritischer Blick auf die aktuelle Forschung. In: Jungbauer-Gans, M.
    & P. Kriwy (Eds.), Handbuch Gesundheitssoziologie, Springer Reference Sozialwissenschaften http://link.springer.com/referenceworkentry/10.1007/978-3-658-06477-8_45-1   , doi: 10.1007/978-3-658-06477-8_45-1
  • Arránz Becker, O., Becker, S. & K. Loter. 2016. Paneldaten: Potenziale und Herausforderungen für die sozialwissenschaftliche Forschung. Soziopolis: https://soziopolis.de/... paneldaten/   
  • Loter, K., Schütz, J., Lee, H. J. & P. Perrig-Chiello (work in progress). Broken hearted after spousal loss due to widowhood - rare or usual?
  • Recksiedler, C., Loter, K., Klaas, H., Hollstein, B. & P. Perrig-Chiello (work
    in progress). Social Dimensions of Personal Growth following Widowhood:
    A Three-Wave Study.
  • Loter, K. & O. Arránz Becker (work in progress). Differences in Health between East and West Germans: The "Long Arm of Childhood" under Divergent Political Regimes in Germany.
  • Loter, K. (work in progress). Reproductive Life Courses and Deprivation Inequalities in Europe. Long-Term Health Consequences for Male and
    Female Cohorts.

Zum Seitenanfang