Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Kontakt

Dr. Sten Becker

Telefon: 0345-55-24692

Raum E.13.0
Emil-Abderhalden-Str. 26-27
06108 Halle

Postanschrift:
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
06099 Halle

Weiteres

Login für Redakteure

Dr. Sten Becker

Kurzvita

Seit April 2018Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Arbeitsbereich "Sozialstrukturanalyse" (Prof. Dr. Reinhold Sackmann)
2017Promotion an der Georg-August-Universität Göttingen
April 2016 bis März 2018Lehrkraft für besondere Aufgaben, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Arbeitsbereiche „Quantitative Methoden in den Sozialwissenschaften“ (Prof. Dr. Oliver Arránz-Becker) und „Sozialstrukturanalyse“ (Prof. Dr. Reinhold Sackmann)
April 2015
bis März 2016
Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Potsdam, Fachbereich Erziehungswissenschaften, Lehrstuhl für „Sozialwissenschaftliche Bildungsforschung“ (Prof. Dr. Wolfgang Lauterbach)
Januar 2009
bis Dezember 2015
Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Georg-August-Universität Göttingen, „Sozialstrukturanalyse“ (Prof. Dr. Karin Kurz)
2008Diplom in Soziologie (Nebenfach: Psychologie), Universität Leipzig

Forschungsinteressen

  • Soziale Ungleichheiten (im Rentensystem)
  • Gesundheitssoziologie
  • Empirische Bildungsforschung

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2018

Differenzierung im Rentensystem (SO2)
Abschlussprojekt Soziologie (FSQ2)

Veröffentlichungen

  • Arránz Becker, Oliver, Loter, Katharina und Sten Becker (2018): Familie und Gesundheit. In: Deinzer, Renate und Oliver von dem Knesebeck (Eds.), Online Lehrbuch der Medizinischen Psychologie und Medizinischen Soziologie.
  • Kurz, Karin und Sten Becker (2017): Health risk single-mother family? Towards an explanation of their low participation rate in the early health screening program for children in Germany. Journal of Family Research, Special Issue 11, S. 171–194.
  • Arránz Becker, Oliver, Loter, Katharina und Sten Becker (2017): Familie und Gesundheit. Ein methodenkritischer Blick auf die aktuelle Forschung. In: Jungbauer-Gans, Monika und Peter Kriwy (Eds.), Handbuch Gesundheitssoziologie. Springer Reference Sozialwissenschaften.
  • Carolyn Stolberg und Sten Becker (2015): Gesundheitliche Ungleichheit zum Lebensbeginn. Zum Einfluss der mütterlichen Bildung auf die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 67 (2), 321–354.
  • Becker, Sten und Carolyn Stolberg (2013): Ethnic Inequality in Preterm Birth. Schmollers Jahrbuch – Journal of Applied Social Science Studies, 133 (2), 299–322.
  • Becker, Sten und Karin Kurz (2011): Social Inequality in Early Childhood Health. Participation in the Preventive Health Care Program for Children. Schmollers Jahrbuch – Journal of Applied Social Science Studies, 131 (2), 381–394.

Zum Seitenanfang