Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Kontakt

Martin-Luther-Universität
Halle-Wittenberg
Institut für Soziologie

Telefon: 0345 5524256
Telefax: 0345 5527150

Raum E 15.0
GSZ Steintor-Campus
Emil-Abderhalden-Str. 26–27
D-06108 Halle (Saale)

Telefonische Sprechzeiten im Sommersemester 2020:
Dienstag, 09.00-10.00 Uhr Anmeldung über das Dozenten-Profil im studip (Terminliste)

Postanschrift:
Institut für Soziologie
D-06099 Halle (Saale)

Weiteres

Login für Redakteure

Dr. Annett Maiwald

Kurzvita

  • seit 2016 wiss. Mitarbeiterin im DFG-Projekt „Expansion der Hochschulbildung und Akademisierung der Beschäftigung“ – Fallstudienbereich: Frühpädagogik
  • seit 2014 wiss. Mitarbeiterin im Bereich Soziologie der Bildung am Institut für Soziologie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 2011 bis 2013 wiss. Mitarbeiterin im Bereich Bildungs- und Mikrosoziologie am Institut für Soziologie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 2008-2011 Lehrbeauftragte im Studiengang BA Angewandte Kindheitswissenschaften, Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) / Promotionsstipendiatin der Heinrich-Böll-Stiftung / Doktorandin am Institut für Soziologie, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 2007 wiss. Mitarbeiterin an der Martin-Luther-Universität Halle, Institut für Pädagogik, Bereich Soziologie der Bildung und Erziehung, Drittmittelprojekt (Thyssen-Stiftung) zu Transformationsprozessen in der ostdeutschen Kleinkinderziehung
  • 2004-2006 wiss. Mitarbeiterin an der Hochschule Magdeburg-Stendal (FH), Studiengang BA Angewandte Kindheitswissenschaften, Planungsgruppe Modul- und Curriulumsentwicklung
  • 1999-2004 wiss. Mitarbeiterin an der Hochschule Magdeburg-Stendal (FH), Studiengang Diplom-Rehabilitationspsychologie, Studiengangskoordinatorin und Lehrbereichsvertreterin Soziologie

Ausbildung

  • Studium der Soziologie und Sozialpsychologie an der Uni­versität Hannover, Abschluss Magistra Artium (M.A.)
  • Promotion in Soziologie (Dr. phil) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg mit einem bildungssoziologischen Thema zu den Arbeits- und Interaktionsverhältnissen in der Kleinkinderziehung

Forschungsinteressen

  • Soziologie der Bildung und Erziehung in der frühen Kindheit
  • Akademisierungsprozesse in der Frühpädagogik
  • Strukturspezifik und Handlungs-/Interaktionsanalyse des Kindergartens
  • wissen- und handelnsorientierte Perspektiven auf Bildung - Beruf - Profession
  • Kopräsenz adulter und infantiler Sinnwelten
  • Transformationsprozesse Ostdeutschlands / DDR-Vorschulerziehung

Aktuelle Veröffentlichungen

Maiwald, Annett (2019): Akademisierung der Kleinkinderziehung. Frühpädagogische Hochschulausbildung und Praxis der Kinder-tagesbetreuung. In: die hochschule. Journal für Wissenschaft und Bildung. 28 (2019), Heft 2, S. 91-108.

Maiwald, Annett; Matthies, Annemarie; Schubert, Christoph (Hrsg.) (2019): Prozesse der  Akademisierung. Gegenstände, Wirkmechanismen und Folgen hochschulischer  Bildung. Themenheft 02/2019 der Zeitschrift "die hochschule". Journal für Wissenschaft und Bildung.

Stock, Manfred; Maiwald, Annett; Matthies, Annemarie; Schubert, Christoph (2018): Akademisierung der Beschäftigung. Konzeption eines Forschungs-programms und erste Befunde zu ausgewählten Fallstudienbereichen.
Der Hallesche Graureiher, Bd. 2018-3. Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Forschungsberichte des Instituts für Soziologie.
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:gbv:3:2-92230    

Maiwald, Annett (2018): Erziehungsarbeit. Kindergarten aus  soziologischer Perspektive. Studien zur Schul- und Bildungsforschung,  Bd. 73. Wiesbaden: Springer VS.

Aktuelle Forschungsprojekte

DFG-Forschungsprojekt „Expansion der Hochschulbildung und Akademisierung der Beschäftigung" (Laufzeit: 2016 – 2020)

Hier erfolgt die Bearbeitung des Fallstudienbereichs "Frühpädagogik":
Die Untersuchungen in diesem Sozialforschungsprojekt richten sich zum einen auf die Analyse der epistemischen Konstruktionen und der Typisierun-gen des akademischen Arbeitsvermögens in anwendungsorientierten früh- bzw. kindheitspädagogischen Studiengängen; zum anderen richtet sich die Exploration auf die Akademisierungsprozessfolgen im Feld der Kindertages-betreuung, in dem seit nunmehr zehn Jahren auch hochschulisch ausgebil-dete Frühpädagoginnen tätig sind, während die fachschulische Erzieherin-nenausbildung zur Deckung des enorm gestiegenen Personalbedarfs wei-terläuft. Gefragt wird, was "akademisierte Erziehungsarbeit" auszeichnet, welche Transformationen sich in den Handlungsorientierungen, in den Dis-positionen des Denkens, Wahrnehmens usw. der Absolventinnen ereignen, die in die Kindertageseinrichtungen eintreten und - jenseits des wissen-schaftlichen Feldes - unter die Handlungsnotwendigkeiten und -prämissen der Praxis geraten. Es bleibt zu untersuchen, ob "das Akademische" der Erziehungsarbeit eine neue Dignität verleiht oder ob jene neuen Formen der akademischen Tätigkeit und der veränderten Perspektiven auf "Frühe Bildung" auch mit Hierarchisierungs- und Stratifizierungsprozessen innerhalb der Kleinkinderziehungsprofession einhergehen.

Vorträge

"Frühpädagogisches Bildungswissen und Absolventinnen der Früh-pädagogik: Epistemische Transformationsformen und interaktionsrelevante Wirkungsphänomene in Forschung, hochschulischer Ausbildung und Kindergartenpraxis". Vortrag auf dem Kongress 2020 der Schweizerischen Gesellschaft für Bildungsforschung "Wissenstransfer zwischen Forschung, Praxis und Ausbildung", 22.‐24. Juni 2020, Pädagogische Hochschule BEJUNE, Biel - aufgrund der aktuellen Situation ist die Veranstaltung vertagt

"Möglichkeiten und Herausforderungen einer (selbst-)kritischen Frühpädagogik - Diskussionsforum: Körper und Emotionen". Sektion Pädagogik der frühen Kindheit, Vortrag auf der Tagung im Schloss Herrenhausen Hannover, 10.-12. Juni 2020 - aufgrund der aktuellen Situation ist die Veranstaltung vertagt

"Erziehungsarbeit in frühpädagogischen Organisationen: Erzieherinnen zwischen gesellschaftlichem Bildungsanspruch und ausgebliebener Akademisierung des Berufs". Vortrag auf der gemeinsamen Frühjahrstagung der AG "Arbeit, Organisation und Geschlecht" in der DGS-Sektion Frauen- und Geschlechterforschung, der DGS-Sektion Arbeits- und Industriesozio-logie und der DGS-Sektion Organisationssoziologie. Goethe-Universität Frankfurt/Main, 26.03.2020 - aufgrund der aktuellen Situation ist die Veranstaltung vertagt

"Zum Verhältnis von struktureller qualitas und pädagogischer Qualität des Kindergartens". Vortrag auf der DGfE-Kommissionstagung der Pädagogik der Frühen Kindheit, Theorie- und Empirie-AG, DJI München, 08.11.2019

"Akademisierte Erziehungsarbeit? Intrusion wissenschaftlichen Wissens und die Transformation von Handlungsorientierungen und frühpädagogi-scher Semantik". Vortrag auf der Regionalkonferenz "Great Transformation: Die Zukunft moderner Gesellschaften", Universität Jena, 26.09.2019

"Zur Transformation hochschulischer Ausbildungsformen in der Frühpädagogik". Vortrag auf der 14. Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung 2019 (GfHF) an der Otto-v.-Guericke-Universität Magdeburg, 21.03.2019

"Die  Alltagswirklichkeit der Sorgeverhältnisse in Kitas als  entwicklungs-trächtige utopische Ressource". Vortrag auf der Tagung  "Zwischen Dystopien und Utopien: Nachdenken über die Zukunft des Sorgens  und der Sorgearbeit" (Initiative: Care.Macht.Mehr) an der Johannes-Kepler-Universität Linz, Institut für Soziologie, Abt. für Gesellschaftstheorie und Sozialanalysen, 15.02.2019

"Erziehen als Arbeit – Grundbegriffe einer Theorie des Kindergartens". Vortrag auf dem Symposium "Kindheit und Bildung", Universität Halle-Wittenberg, Institut für Pädagogik, 01.02.2019

"Hochschulexpansion und Akademisierung der Beschäftigung - Der Fallstudienbereich Frühpädagogik". Vortrag auf dem 39. DGS-Kongreß an der Universität Göttingen, Sektion Bildung und Erziehung, 27.09.2018

Aktuelle Lehrveranstaltungen

Die Lehrveranstaltungen im BA-Modul "Bildung-Beruf-Profession" (BS2/SP3) bzw. im MA-Modul "Bildung-Lebenslauf-Hochschule" (BLH1) bewegen sich vornehmlich im Bereich der Soziologie der Bildung und Erziehung in früher Kindheit, insbesondere zu den strukturellen Handlungs- und Interaktions-verhältnissen in der Kleinkinderziehung, zur Professionssoziologie des Erziehungsberufs und zu Akademisierungs- und Verwissenschaftlichungs-prozessen in der Frühpädagogik, wobei dieser spezifische Fallbereich systematisch mit Überlegungen zu den Konstellationen schulpädagogi-schen Handelns und dem Handeln/Interagieren in anderen professionellen Berufsfeldern (z.B. Medizin, Sozialpädagogik) nebst der darin sich ereig-nenden Transformationsprozesse in der Wissensbasis konfrontiert wird.

SoSe 2020

Die Interaktionssysteme pädagogogischer Organisationen
(BA-Modul Soziologie BS2/SP3)

Bildungssoziologische Forschung im Bereich Kleinkinderziehung / Frühpädagogik (BA-Modul Soziologie BS2/SP3)

WS 2019/20

Bildung - Beruf - Profession (BA-Modul Soziologie BS2/SP3)
Soziologie der Bildung in der frühen Kindheit

Master Erziehungswissenschaft
Professionstheoretische Perspektiven auf die Frühpädagogik (MA-Modul A2)

SoSe 2019

Bildung - Beruf - Profession (BA-Modul BS2/SP3)
Fragen von Profession - Organisation - Interaktion in (früh)pädagogischen Berufen

Bildung - Lebenslauf - Hochschule (MA-Modul BLH1)
Akademisierungsprozesse in Frühpädagogik und institutioneller Kleinkinderziehung

WS 2018/19

Bildung und Erziehung in Organisationen - Das Beispiel der Kindertageseinrichtungen (BA-Modul BS2/SP3)

Soziologische, phänomenologische und sozialpsychologische Perspektiven auf Beziehungsverhältnisse der Erziehung (BA-Modul BS2/SP3)

Zum Seitenanfang