Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

eigenes Bild

Kontakt

Dr. Katja Klebig

Telefon: +49 345 55 24178
Telefax: +49 345 55 27150

Raum E.47.0
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Institut für Soziologie
Emil-Abderhalden-Str. 26-27
06108 Halle (Saale)

Sprechzeiten:

Postanschrift:
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
06099 Halle (Saale)

Weiteres

Login für Redakteure

Dr. Katja Klebig

Aktuelles

Ich befinde mich derzeit im Mutterschutz mit anschließender Elternzeit. Sie können mich weiterhin per Mail erreichen, jedoch kann zu Verzögerungen bei der Antwort kommen.

Sprechzeiten:

nur nach Absprache per Mail

Corona-bedingt findet die Sprechstunde online unter folgendem Link statt: https://mluconf.uni-halle.de/b/kat-pkz-aul. Bitte beachten Sie, dass Sie beim Anklicken des Links in einen digitalen Wartebereich gelangen, da noch andere Personen in der Sprechstunde sein können. Bitte warten Sie dort, ich werde Sie sozusagen "reinholen", sobald der vorhergehende Termin beendet ist.

Derzeit werden alle Termine per Mail, Telefon oder Videotelefonie abgewickelt. Wenn Sie Beratungsbedarf haben, melden Sie sich bitte per Mail.

Abschlussarbeiten:

Gern können Sie mit mir über eine mögliche Betreuung Ihrer Abschlussarbeit sprechen.
Vorzugsweise begleite ich Arbeiten auf einem der folgenden Gebiete:

  • Bildungssoziologie
  • qualitative Sozialforschung, insbesondere rekonstruktive Interviewanalyse
  • Soziale Ungleichheit und Sozialstrukturanalyse
  • Milieuforschung
  • Habitusanalyse

Kurzvita

Juli 2020 Promotionsverteidigung, Oktober 2019 Einreichung Dissertation: Stratifikatorische Differenzierungen im Feld von elitären und nicht-elitären  Studiengängen am Beispiel des Elitenetzwerks Bayern. Eine Untersuchung  studentischer Habitusmuster und ihrer Passung zu den  Programmanforderungen, veröffentlicht unter dem Titel: Studierendenmilieus und fachkulturelle Passung. Eine Analyse am Beispiel des Elitenetzwerks Bayern   

Mai 2019 bis Februar 2020 Elternzeit

seit April 2018                                  
wissenschaftliche Mitarbeiterin der MLU am Lehrstuhl Sozialstrukturanalyse moderner Gesellschaften, Inhaber: Prof. R. Sackmann

April bis August 2017                          
wissenschaftliche  Mitarbeiterin der Universität Potsdam am Lehrstuhl Sozialstrukturanalyse, Inhaberin: Dr. habil. I. Zierke

April 2015 bis September 2016            
wissenschaftliche  Mitarbeiterin  der Universität Potsdam am Lehrstuhl Sozialstrukturanalyse, Inhaberin:  Dr. habil. I. Zierke

Mai 2013 bis Juli 2013                         
Forschungspraktikum an der Penn State, Pennsylvania, USA im Center for Study of Higher Education (CSHE), Advisor: Prof. Dr. David P. Baker

Januar 2012 bis März 2015                     
Promotionsstipendiatin der Hans-Böckler-Stiftung im Promotionskolleg: „Bildung und soziale Ungleichheit“ an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg; Thema: Stratifikatorische Differenzierungen im Feld von elitären und nicht-elitären Studiengängen am Beispiel des Elitenetzwerks Bayern. Eine Untersuchung studentischer Habitusmuster und ihrer Passung zu den Programmanforderungen (Arbeitstitel)

Oktober 2004 bis September 2011        
Studium der Soziologie (Hauptfach), Politikwissenschaft (Nebenfach) und Philosophie (Nebenfach) an der Universität Potsdam, Abschluss: Magister Artium

Forschungsprojekte

März 2019 anhaltend
Schule und Covid-19
Derzeit beschäftige ich mich mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Schulalltag. Dafür wurden Lehrende zu unterschiedlichen Zeitpunkten in der Pandemie zu ihren Erfahrungen und Umgangsstrategien mit den Herausforderungen befragt. Die Lehrkräfte kamen aus verschiedenen Bundesländern und lehrten an differenten Schultypen. Die themenzentrierten, leitfadengestützten Interviews werden mit der Habitus-Hermeneutik (Lange-Vester/Teiwes-Kügler 2013) ausgewertet. Es soll der strategische Umgang der Lehrenden mit dem Distanzunterricht in Korrespondenz zu ihrer eigenen habituell verankerten Positionierung im sozialen Raum (vgl. Bourdieu 1987) herausgearbeitet werden. Dabei werden nicht nur die unterschiedlichen Handlungsstrukturen und -rahmen untersucht, sondern ebenfalls wird der Blick auf den Zusammenhang zwischen ausgeübter Handlungspraxis und sozialer Ungleichheit gelenkt.

Januar 2012 bis Oktober 2019 (Einreichung)
Promotionsprojekt: Stratifikatorische Differenzierungen im Feld von elitären und nicht-elitären Studiengängen am Beispiel des Elitenetzwerks Bayern. Eine Untersuchung studentischer Habitusmuster und ihrer Passung zu den Programmanforderungen (Arbeitstitel) im HBS-geförderten Promotionskolleg: Bildung und soziale Ungleichheit der MLU

Sommersemester 2016                           
Untersuchung der TeilnehmerInnen der Veranstaltung „Einführung in die Sozialstrukturanalyse“ an der Universität Potsdam hinsichtlich ihrer soziodemographischen Daten, der sozialen Herkunft, der Einstellungen zum Studium und einiger soziologischen Vorkenntnisse, unter eigener Leitung (Abschlussbericht steht noch aus)

Mai 2012 bis Dezember 2015                        
assoziiert im Teilprojekt „Elitebildung an Hochschulen“ (Projektleitung Professor Dr. Reinhard Kreckel, PD Dr. Manfred Stock, Universität Halle-Wittenberg) der DFG-Forschergruppe „Mechanismen der Elitebildung im deutschen Bildungswesen“ (FOR 1612)

verwendete Literatur:

Bourdieu, Pierre (1987): Die feinen Unterschiede. Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Lange-Vester, Andrea/Teiwes-Kügler, Christel (2013): Das Konzept der Habitushermeneutik in der Milieuforschung. In: Lenger, Alexander/ Schneickert, Christian/Schumacher, Florian (Hrsg.): Pierre Bourdieus Konzeption des Habitus. Grundlagen, Zugänge, Forschungsperspektiven. Wiesbaden: VS. 149–174.

Publikationen

Klebig, Katja (2021): Studierendenmilieus und fachkulturelle Passung. Eine Analyse am Bespiel des Elitenetzwerks Bayern   . Wiesbaden: VS.

Klebig, Katja (2021): Die fachwissenschaftliche Anrufung einer milieuspezifischen Klientel. Zur Passung von Studierenden und Studienfach am Beispiel des Elitenetzwerks Bayern. In: Bremer, Helmut/ Lange-Vester, Andrea (Hrsg.): Entwicklungen im Feld der Hochschule   . Weinheim: Juventa.

Klebig, Katja (2021): "[...]  natürlich Bewerber mit den besten Noten [...]" Der soziale Raum der  Fachkulturen und was er über die strukturelle Verankerung sozialer  Ungleichheit verrät.    In: Birgit Blättel-Mink (Hrsg.): Gesellschaft unter Spannung.  Verhandlungen des 40. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für  Soziologie 2020.

Klebig, Katja (2016): Elitestudierende in Bayern. Eine qualitative Erkundung klassenspezifischer Habitusmuster. In: Lange-Vester, Andrea; Sander, Tobias (Hrsg.): Soziale Ungleichheiten, Milieus und Habitus im Hochschulstudium   . Weinheim: Juventa.

Klebig, Katja (2016): „[…] das Niveau der Leute is natürlich auch sehr groß.“ Elitestudierende in Bayern - eine qualitative Erkundung. In: Makrinus, Livia; Otrembram, Katrin; Stoeck, Janine; Rennert, Christian (Hrsg.): (De)Standardisierung von Bildungsverläufen und -strukturen: Neue Perspektiven auf bildungsbezogene Ungleichheit. Wiesbaden: VS-Verlag.

Fabian, Eva; Klebig, Katja (2015): Forschungsbasierte Lehre im Zeitalter der Massenuniversität? Die Entwicklung der deutschen Universität unter dem Leitbild der Einheit von Forschung und Lehre   . In: Turkish Journal of Sociology, 2015/1, 3/30, 139-165. Online abrufbar: http://www.journals.istanbul.edu.tr/iusosyoloji/article/view/5000155527    (09.12.2015).

Bloch, Roland; Gut, Marion; Klebig, Katja; Mitterle, Alexander (2015): Die Auswahl der Besten. Auswahlverfahren an sich stratifizierenden Einrichtungen und Programmen im Hochschulbereich. In: Helsper, Werner; Krüger, Heinz-Herman (Hrsg.): Auswahl an exklusiven Bildungseinrichtungen. Wiesbaden: VS-Verlag.

Katja Klebig (2012): Slowakei. In: Holtmann, Dieter/Weiß, Katharina/Hirseland, Aline-Sophia: Die Wohlfahrt der Nationen: 40 Länder-Fallstudien zu den Institutionen und ihrer Performanz. Aachen: Shaker. S. 442-448.

Katja Klebig (2012): Slowenien. In: Holtmann, Dieter/Weiß, Katharina/Hirseland, Aline-Sophia: Die Wohlfahrt der Nationen: 40 Länder-Fallstudien zu den Institutionen und ihrer Performanz. Aachen: Shaker. S. 228-234.

Lehre

Zur Zeit gebe ich keine Lehrveranstaltungen.

Zum Seitenanfang